Über uns
Geschichte
Rassen im Verein
Termine
Links
- am 25.11. 1896 erschien eine Anzeige in der "Meeraner Zeitung" mit folgendem Wortlaut: "Liebhaber der Kaninchen, sowie Züchter werden heute Mittwochabend ½ 9 Uhr, zu einer Besprechung nach Stadt Leipzig, oberes Lokal freundlichst eigeladen." Insgesamt 18 Herren besuchten die Veranstaltung.

- das Protokoll der ersten Versammlung lautete: "Die durch die Lokalblätter einberufene Besprechung der Liebhaber und Freunde der Kaninchen zwecks Gründung eines Kaninchenzüchter-Vereins war von 18 Herren besucht. Der Einberufer, Herr Hanschmann, machte die Erschienenen auf die Vorteile aufmerksam, welche durch zusammenwirken der Züchter der Kaninchen den selben entstehen und brachte die Statuten eines gleichen Vereins zur Verlesung. Die Erschienenen einigten sich dahin, eine Kommission bestehend aus 5 Mann (Hanschmann, Otto, Bauer, Neubert und Sebastian) zu ernennen, welche die Statuten zu beraten und zu entwerfen und dieselben dem Stadtrat zur Begutachtung einzureichen haben. Unterzeichneter wurde beauftragt hierüber vorstehendes Protokoll aufzunehmen und wurde die Besprechung gegen 11 Uhr geschlossen. gez. Otto"

- 1897 wurde die erste Kaninchenschau in Meerane durchgeführt

- 1902 die erste Lokalschau mit Bewertung

- Zur Schau 1905 wurden Kataloge durch das Meeraner Wochenblatt gratis geliefert. Als Einstreu zu den Käfigen verwendete man Sägespäne und die damaligen Preise waren Gebrauchsgegenstände.

- Tannenschmücken, Familienabende und Rundgänge durch die Zuchtanlagen der Mitglieder mit anschließender gemeinsamer Auswertung im Restaurant "Alberthain", das waren in dieser Zeit die in den Protokollen überlieferten Veranstaltungen.

- 1906 bestand der Verein aus 29 Mitgliedern mit insgesamt 337 Tieren. Eine Gruppenausstellung im Hotel "Deutsche Eiche" wurde durchgeführt, gespendet wurde ein Ehrenpreis von 7 Mark und 50 Pfennigen und zwei Rohrstühle

- 1907 schuf man in Deutschland ein Reformstandardwerk zur Bewertung der Tiere. Meerane protestierte dagegen, aber man trat dem neugegründeten "Verband sächsischer Kaninchenzüchter" knurrend bei.

- 1910 Verschmelzung des Kaninchenzüchterverein Meerane und Umgebung mit dem Belgischen-Riesen-Züchterklub zur Kaninchenzüchtervereinigung für Meerane und Umgegend.

- 1912 der Rassekaninchenverein pachtete, die Hauschildsche Gärtnerei in der Forststraße und teilte diese in Parzellen auf. Es entstand die Anlage "Kaninchenpark", die erste Anlage solcher Art in Deutschland überhaupt.

- 1914 Trotz Kriegszeiten wurden die Versammlungen weitergeführt.
"In dieser schweren Kriegszeit wünschen wir allen Züchtern und Kameraden ein gesundes Wiedersehen. Ins Feld gezogen sind 25 Kameraden"( Eintrag ins Protokollbuch 1915).

- 1916 eine Ausstellung im "Gasthaus zum Schützen" Meerane der Gewinn von 8,10 Mark wurde an das Rote Kreuz zu Gunsten von Kriegsopfern abgeliefert.

- 1920 wurde eine Halle für den Verkaufsmarkt in der Grundfläche von ca. 18 qm gebaut.

- 1922 das erste Vereinsheim errichtet und am unteren Eingang in der Forststraße ein Schild "Kaninchenpark" angebracht.

- 1931 gab der Vorsteher des Vereines den entgültigen Kauf des Grundstückes bekannt .

- 1933 leitete ein Vereinsführer den Verein , die Begrüßung fiel anders aus, aber die Kaninchenzüchter gaben nicht auf. Sie hielten an der Gemeinsamkeit des Kaninchenzüchtens fest.

- 1934 wird die zwingende Zucht von Wirtschaftsrassen verlangt. Aber trotz des Zwanges bleiben viele schöne Kaninchenrassen der Nachwelt erhalten.

- Die Vereinsnummer S 276 erhielt der Verein Meerane 1936.

- Dezember 1945 erste Tischbewertung nach dem 2. Weltkrieg. Der Verein agierte damals unter den Namen "Fachschaft Kaninchenzüchter".

- Am 7. Dezember 1946 feierte man das 50-jährige Bestehen des Vereines im "Volkshaus" Meerane. Es spielte die Kapelle Fred Busch und das Festessen bestand aus markenfreiem Eintopf. Der Bestand an Kaninchen betrug damals 337 Stück

- 1949 wurde der neue Landesverband Kaninchenzüchter ins Leben gerufen und die erste Kreisschau für Kaninchen fand im Karlihaus Meerane statt.
Im Jahre 1949 übernimmt die Stadt Meerane das gesamte Vereinsvermögen und der Staat enteignet somit die Mitglieder von ihrem eigenen Grund und Boden. Heftige Proteste erfolglos, die Enteignung konnte nur einige Zeit hinausgeschoben werden.

- Im Jahre 1950 wurde die Fachschaft Kaninchenzüchter aufgelöst und die Arbeitsgemeinschaft Kaninchenzüchter Meerane entsteht. Im Karlihaus findet die 2. Kaninchenkreisschau statt. 22 Rassen und 686 Tiere sind vertreten. Die Besucherzahlen ergaben: Die Schau war ein voller Erfolg.

- Der Verein muss ab 1951 mit der Stadt Meerane einen Pachtvertrag abschließen und ist damit gezwungen, sein eigenes Gelände, zu pachten. Trotz Probleme wurde in diesem Jahr das erste Kinderfest in Meerane nach dem Kriege im "Kaninchenpark" gefeiert

- Die Probleme der 50er Jahre z.B. Geschlechtskrankheiten bei den Kaninchen, Maul- und Klauenseuche, die große Kartoffelkäferplage.
Eine paradoxe Frage, ob für das Geld aus der Kasse, Käfige für die Ausstellung oder ein Klavier gekauft werden soll. Das Klavier gewann und machte regelmäßig Probleme, heute gibt es dieses lange nicht mehr.
Erkennbar ist welche Wertigkeit das Gemeinschaftsleben für die Menschen der damaligen Zeit hatte.

- 1953 wurde die Organisation Verband der Kleingärtner, Siedler und Kleintierzüchter gegründet und damit die Bezeichnung Sparte Rassekaninchenzüchter Meerane geführt.

- 1973 begann der Verein den Bau des neuen Vereinsheimes, welcher insgesamt 3 Jahre dauerte. Es wurde ein Kredit aufgenommen und die Mitglieder trugen mit dem Kauf von Anteilscheinen dazu bei, das Heim zu finanzieren

- Jungtierschau 1979 im Kaninchenpark

- 1986 feierte der Verein als Sparte das 90 jährige Jubiläum in Gasthaus "Zur Tanne" Dennheritz und in dieser Zeit waren die Themen: Nachzuchtergebnisse je Häsin und Jahr zu erhöhen, aber auch Kampf um den Titel "Hervorragendes Spartenkollektiv des VKSK" auf der Tagesordnung. Verdienstvolle Züchter und Gartenbesitzer wurden mit der "Ehrennadel des VKSK" ausgezeichnet.

- Nach der Wende im Jahre 1989 war die Weiterführung der Kaninchenzucht nicht einfach. Die Kaninchenzucht und die Kaninchenzüchter wurden weniger. Der Verein aber blieb erhalten, entwickelte sich zu einen eigenständigen eingetragenen gemeinnützigen Verein .

- 1993 war der Verein auf der Bundesschau in Nürnberg mit vertreten.

- Seit 1993 haben wir die Verbindung zu den Rassekaninchenzüchtern aus unserer Partnerstadt Lörrach aufgenommen. Durch Besuche 1994 und 1996 der Lörracher Zuchtfreunde in Meerane, sowie einen Besuch 1995 der Meeraner Zuchtfreunde in Lörrach, konnten wir nicht nur sehr gute züchterische Kontakte herstellen, sondern auch partnerschaftliche Freundschaften schließen.

- 1994 wurde dem Verein das enteignete Grundstück wieder zurückgegeben und damit die weitere Zukunft gesichert

- Pflanzung von zwei Linden im Juni 1994 im Kaninchenpark - Gastgeschenke der Lörracher Zuchtfreunde

- 1996 feierte der Verein seinen 100. Geburtstag. Den Auftakt dazu bildete anfangs des Jahres die 1. Rassekaninchenschau des neuen Kreisverbandes Chemnitzer Land e.V. Weiterhin fand ein Kinderfest zum Sommerauftakt und eine Jungtierschau mit Gartenfest im "Kaninchenpark" statt.

- 2001 wurde die Heizung und die gesamte sanitäre Anlage im Vereinsheim erneuert. Die Renovierung erfolgte durch die Mitglieder mit Einsatz und Elan. Es wurde das Vereinsheim neu gestrichen, alle Schuppen und die Außentoilette erhielten einen neuen Anstrich und die Ausstellungshalle wurde neu renoviert.

- 2007 erfolgte die vorerst letzte Jungtierschau auf dem Meeraner Vereinsgelände

- 2016 Erneuerung der Regenrinnen im Bereich des Parkplatzes

- Dezember 2016 der Grundstein für eine erneute Ausrichtung einer Jungtierschau im Verein wurde gelegt dank einer fast einstimmigen Abstimmung bei der letzten Versammlung
1896 - 2017
121 Jahre Rassekaninchenzucht in Meerane
Rassekaninchenzuchtverein S276 Kaninchenpark Meerane e.V.
Neuigkeiten
Vereinsleben
Gaststätte
Impressum
Baumsetzung 1996
Jungtierschau 1979
Neubau Vereinsheim 1973